Auktion

Wie genau funktioniert das?
Nächste Auktion(en)
  • VORANKÜNDIGUNG Sportpferde Scholz Auction No.1
  • 28.02.2021
  • 18:00
  • Milter Straße 2a
    48336 Sassenberg

Details Katalog noch nicht verfügbar



Es stellt sich immer wieder die Frage, wie Auktionen ablaufen.
Was muss man als Einlieferer bedenken, wenn man eine Auktion durchführen lassen möchte, wie läuft die Vorbereitung, was ist am Auktionstag zu bedenken und wie wird die Abrechnung durchgeführt ?
Viele Fragen - MennrathS bietet individuelle Konzepte.


Kompetenz zeugt Vertrauen


Auktionen können in einem bestimmten Rhythmus wiederkehrend sein. Das zeigt, dass Auftraggeber mit unserer Arbeit offensichtlich zufrieden sind – und das macht uns stolz. Auktionen können aber auch sehr kurzfristig innerhalb von ca. 4 Wochen organisiert werden.

Auf Wunsch bieten wir einen Vollservice zur Organisation Ihrer Auktion an:

  • Katalogerstellung
  • Veranstaltungsbewerbung
  • Durchführung der Auktion
  • Abrechnung mit Auktionskäufer und Auftraggeber
Auktionen sind bei uns meistens innerhalb von 14 Tagen mit dem Auftraggeber komplett abgerechnet.


Unsere Auktionen führen wir als öffentliche Versteigerungen durch. Sie finden als Präsenzauktionen statt und seit Mai 2020 haben wir zusätzlich die Möglichkeit, dank der Kooperation mit ClipMyHorse.TV-Auctions, Hybridauktionen als MennrathS live plus Auktionen durchzuführen.
Bei unseren Hybridauktionen haben die Bieter entweder die Möglichkeit die Auktion live vor Ort zu verfolgen oder Online in Echtzeit an der Live-Auktion teilzunehmen und mitzubieten. Die Technik macht diese Form der Auktion inzwischen möglich und lässt Interessenten von jedem Ort der Welt an unseren Auktionen teilnehmen.


Ein Blick zurück


Die Tradition der gewerblichen Versteigerung geht zurück bis in die Antike. Eine beachtliche wirtschaftliche Bedeutung erlangt dieses Rechtsinstitut mit Beginn der Überseeschifffahrt, als ganze Schiffsladungen im Wege der Versteigerung vermarktet wurden, und so haben sich bis heute in Teilmärkten, wie z.B. im landwirtschaftlichen Bereich bei Obst, Gemüse und Blumen aber auch beim Absatz von Zucht- und Nutztieren Märkte mit einem beachtlichen Stellenwert entwickelt.
Ganz wichtig für die beteiligte Öffentlichkeit ist, dass aus der Sicht des Bieterkreises der Versteigerer nicht als verlängerter Arm des Auftraggebers gilt, sondern sich vielmehr als Unparteiischer darstellt. Andererseits nimmt er aus Sicht seiner Auftraggeber eine Treuhänderstellung für die eingebrachten Sachen und Rechte ein. Dieser zweiseitigen besonderen Vertrauensstellung trägt das Gesetz dadurch Rechnung, dass es dem Versteigerer solche Verhaltensweisen von vorne herein verbietet, die sich als ein Ausnutzen dieser Vertrauensstellung deuten ließen. Dies alles ist in §34b der Gewerbeordnung zum Versteigerergewerbe geregelt und für Jedermann nachzulesen. Aus diesem Zitat wird die Grundlage des Versteigerungswesens eigentlich simpel und eindeutig definiert. Der Neutralität des Versteigerers, also dem Ausgleich der Ansprüche von Einlieferer und Kaufinteressenten, fühlen wir uns verpflichtet.